おむすびころりん – Omusubi Kororin

おむすびころりん – Omusubi Kororin ist ein traditionelles japanisches Märchen. Eine japanische Kindergärtnerin hat uns die Geschichte von den beiden Zwergen und den Reisbällchen in ihrer Muttersprache erzählt. (Dauer 8:59)

Vor langer Zeit lebte ein Mann und seine Frau in einem fernen Land. Sie hatten viel gearbeitet und waren alt. Eines Tages gingen sie auf den Berg, um Holz zu sammeln. Zum Essen nahmen sie Reisbällchen mit. Aber da fiel dem Mann ein Reisbällchen aus der Hand, und rollte und rollte und rollte …. bis es in ein Loch purzelte. Aus dem Loch hörte der alte Mann Musik. Als er in das Loch schaute, fiel er hinein und stand mitten in einem grossen Mäusefest. Die Mäuse freuten sich sehr, denn Reisbällchen gehörten zu ihren Lieblingsspeisen. Als es Zeit war zu gehen, gaben ihm die Mäuse zum Dank eine Schachtel als Geschenk mit.

Zuhause öffneten der Mann die Schachtel und seine Frau und er fanden darin einen wertvollen Schatz. Sie erzählten von ihrem Glück und hatten keine Sorgen mehr. Davon hörte auch ein raffgieriger Mann. Der machte sich mit vielen Reisbällchen auf in die Berge und liess eines nach dem anderen in das Mäuseloch fallen. Er wartete aber nicht, bis die Mäuse ihm danken konnten, sondern wollte sich die ganzen Schätze der Mäuse gleich selber holen. Er miaute so laut, dass die Mäuse einen Schreck bekamen und auf und davon rannten. Aber mit den Mäusen verschwanden auch alle Reichtümer und Schätze. Und seit diesem Tag hat nie jemand mehr das Mäusereich gefunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *